Ausgabe 2 // 2024 April (Vorschau) | Arbeitsschutz - aber sicher!

// 15 // Foto: Prebena Akkubetriebene Maschinen und Werkzeuge stellen eine effiziente, sichere und umweltfreundliche Alternative zu kabelgebundenen oder benzinbetriebenen Geräten auf Baustellen dar. Diverse Vorteile machen sie zu einer attraktiven Option für Bauunternehmen und Handwerker. Akkubetriebene Geräte sind nicht an eine Stromquelle gebunden, was eine größere Flexibilität bei der Platzierung von Arbeitsbereichen ermöglicht. Arbeiter können sich frei bewegen, ohne sich um die Reichweite von Verlängerungskabeln kümmern zu müssen. Da keine Zeit für das Ein- und Ausstecken von Kabeln aufgewendet werden muss, können Arbeiter effizienter arbeiten und die Gesamtarbeitszeit reduzieren. Dies führt zu schnelleren Bauabläufen und ermöglicht eine schnellere Fertigstellung von Projekten. Der Verzicht auf Kabel reduziert das Risiko von Stolperunfällen und anderen Arbeitsplatzverletzungen. Arbeiter können sich sicherer bewegen, ohne über Kabel zu stolpern oder diese zu beschädigen. Akkubetriebene Maschinen verursachen keine Emissionen vor Ort, was zu einer besseren Luftqualität auf Baustellen führt. Dies ist in geschlossenen oder schlecht belüfteten Bereichen besonders relevant. Im Vergleich zu benzinbetriebenen Maschinen sind akkubetriebene Geräte meist leiser im Betrieb. Dies reduziert die Lärmbelästigung für Arbeiter und Anwohner in der Umgebung. Akkubetriebene Geräte erfordern in der Regel weniger Wartung als ihre benzinbetriebenen Gegenstücke. Es entfällt die Notwendigkeit, Benzin oder Öl nachzufüllen, weniger bewegliche Teile bedeuten weniger Verschleiß und geringeren Wartungsaufwand. Obwohl akkubetriebene Geräte möglicherweise höhere Anschaffungskosten haben, können sie auf Dauer kostengünstiger sein. Durch den Wegfall von Treibstoffkosten, geringeren Wartungsaufwand und u. U. den Einsatz eines Akkus in mehreren Geräten (Stichwort: Akku-Allianzen) können Betriebskosten eingespart werden. cfk TELLE

RkJQdWJsaXNoZXIy MTA5MDcwMw==